Wolfswarte - Altenau

Wanderzeit: 4-5 Stunden, ca. 12 km

Durch das kleine Okertal an der linken Seite des Waldschwimmbades (Okerteich) vorbei führt der Weg zum Dammgraben. Diesem folgt man bergan, um nach ca. 100 m den Silberbrunnen, nach weiteren 200 m die Brücke über den Tischlerbach und kurz darauf rechts über den Dammgraben hinweg, auf einem bergan steigenden Weg zu gelangen.

Nach kurzer Zeit sind wir bei der ,,Steile-Wand-Straße”. Hier führt ein rechts neben der Straße verlaufender Wanderweg etwa 1 km aufwärts bis zum Abzweig des "Butterstiegs". Nach weiteren ca. 1,5 km Anstieg steht man am Fuß der Wolfswarte und kann rechts oder links gehend den Gipfel erreichen.

Von hier bietet sich dem Wanderer ein weiter Rundblick über die Harzberge und den Brocken. Gute Fußgänger, mit derbem Schuhwerk, sei als Rückweg nach Altenau empfohlen, den knapp 1 km langen Abstieg zum Hedwigsblick an der ,,Steile-Wand-Straße" und von dort aus den links an der Straße bestehenden Wanderweg (Blaues Dreieck) zu benutzen (siehe auch Wanderung Torfhaus - Altenau).

Schuster- und Branderklippen - Altenau

Wanderzeit: 2,5-3 Stunden, ca. 7 km

Dieser Weg beginnt auf der “Rose” nahe der Jugendherberge. Am ehemaligen Orabenhaus Rose vorbei, den Dammgraben kreuzend, gelangt man, stetig bergan steigend, auf dem Branderweg auf die Höhe des Brandes. Ein vom Forstweg rechts abzweigender Pfad führt nach etwa 200 m an die Schusterklippe. Wandert man diesen Weg weiter leicht bergan, erreicht man die Branderklippe in 765 m Höhe.

Nach links (Norden) abbiegend führt der Weg nach ca. 500 m an der Phillip-Brücke
in das Tal der hier noch jungen Oker und bachabwärts bis nach Altenau zurück.

Forsthaus - Ahrendsberger Klippen - Romkerhalle

Wanderzeit: 4-5 Stunden, ca. 2 km

Ab Ahrendsberger Forsthaus führt ein Forstweg zu einem herrlichen Ausblick an den Ahrendsberger Klippen. Dort bietet sich ein Rundblick hinab in das Okertal mit Romkerhalle nach Oker und auf die Talstraße.

Der Rückweg kann über einen steilen Zickzackweg (nur für geübte Wanderer) nach Romkerhalle zur Bushaltestelle oder zurück zum Ahrendberger Forsthaus und dort auf einer asphaltierten Forststraße durch das Langetal, rotes Dreieck, nehmen, an dessen Ende uns die Uferstraße der Okertalsperre aufnimmt, die rechts nach 2 km zur Hauptstaumauer und links zur Vorsperrenmauer führt.

Torfhaus - Altenau

Wanderzeit: 4-5 Stunden, ca. 15 km

Beim Busparkplatz im Schultal zweigt links von der Torfhausstrasse, über die Brücke vom Schneidwasser, die Strasse zur Bornkappe ab. Nach ca. 100 m beginnt links der Wellnerweg, dem man, die Siedlung Bornkappe rechts liegend lassend, bis zum Dammgraben folgt.

An diesem wandert man eine Strecke entlang an der Wiege des Dammgrabens vorbei, verlässt für kurze Zeit den Dammgraben bergan wandernd, um ihn kurz vor dem Nabentaler Wasserfall wieder zu treffen.
Hinter dem Nabental beginnt der ca. 100 Jahre alte, romantische “Magdeburger Weg”. Er erreicht etwa 1 km vor Torfhaus die Strasse Altenau-Torfhaus. Ein Wanderweg neben der Strasse führt nach Torfhaus. Torfhaus mit dem über 200 m hohen Sendeturm des NDR sowie einer Funkverbindung nach Berlin, bietet verschiedene Einkehrmöglichkeiten sowie einen schönen Ausblick auf den Brocken.
Der Rückweg geht zunächst wieder den rechts neben der Straße Altenau-Torfhaus verlaufenden Wanderweg entlang, bis man an den Beginn des Magdeburgerweges kommt. Hier kann man diesen wieder zurückgehen oder dem Wolfswarter Fussweg (Roter Balken) folgen. Man überquert nach ca. 800 m die Straße, am Clausthaler-Flutgraben abwärts ist man nach 100 m am “Hedwigsblick”.
Nach Altenau führt der Weg links neben der Straße hinunter, bis man hinter der Schneidwasserbrücke einen nach links in den Wald abzweigenden Fußweg erreicht, auf dem man über den Dammgraben nach links am Silberbrunnen vorbei ins kleine Okertal oder über den Mühlenberg oder durchs Tischlertal nach Altenau zurückgelangt.

Polstertal - Polsterberg - Altenau

Wanderzeit: 2 Stunden, ca. 5 km (Polstertal)

                    3 Stunden, ca. 7 km (Polsterberg)

Beide Ziele lassen sich auf verschiedenen Wegen erreichen. Der eine beginnt beim “Alten Bahnhof”, führt über den “Bremerstieg” auf die Höhe des Rothenberges und teilt sich dort. Links kommt man über den Verlobungsweg, später am Dammgraben entlang zum Polsterberg oder rechts über einen kurzen Anstieg hinab ins Polstertal, am Campingplatz vorbei links zum Polsterteich und Polsterberg.
Ein anderer Weg geht über die Rothenbergerstrasse hinter der Schule zur Silberhütte, links auf einem Forstweg (Grasstieg) über die ehemalige Eisenbahnbrücke, auf dem rechts abzweigenden Wanderweg ins Hellertal bis ins Polstertal, dort aufwärts wieder am Campingplatz und Polsterteich entlang zum Polsterberg mit dem historischen “Polsterberger Hubhaus” (Gaststätte mit Fernblick zum Brocken).
Der Rückweg kann auf einem der vorgeschriebenen Wege in umgekehrter Richtung erfolgen.


Ahrendsberger Forsthaus - Talsperre - Altenau

Wanderzeit: 4-5 Stunden

Im Schultal gegenüber dem Busparkplatz zweigt links von der Straße nach Torfhaus die Bornkappe ab und von dieser nach 100 m der Wellnerweg (18 G). Nach weiteren 500 m beginnt steil bergauf der Ahrendsberger Fußweg (17 M). Auf dem Schwarzenberg unterqueren wir die Hochspannungsleitung und gelangen ins Kellwassertal.

Über die Kellwasserbrücke geht es hinauf zum Ochsenberg, an einer Schutzhütte vorbei bis ins Kalbetal. Hier überschreiten wir die Kalbebrücke, um links dem Weg ins
Hunetal und zum Ahrendsberg zu folgen (17 M). Einkehr ist am Forsthaus (Waldjugendheim) nicht möglich.

Den Rückweg kann man auf einer asphaltierten Forststraße durch das Langetal, rotes Dreieck, nehmen, an dessen Ende uns die Uferstraße der Okertalsperre aufnimmt, die rechts nach 2 km zur Hauptstaumauer und links zur Vorsperrenmauer führt. Ca. 7km (von beiden Endpunkten besteht Busverkehr zurück nach Altenau)



Altenau - Schulenberg

Wanderzeit: 4 Stunden, ca. 14 km

Ausgangspunkt ist Altenau-Kurgastzentrum, über die Hüttenstraße in die Rothen-bergstraße bis zur Oker, dieser abwärts auf dem daneben führenden Weg bis ans Ortsende, hier links ca. 50 m in Hellertal über die Straße und rechts steil bergauf dem Fußweg folgend bis zu einer Forststraße, nun nach links entlang bis zum Kamm des Berges der Ewigkeitsschneise (Grenzschneise). Nach rechts folgend erreicht man nach ca. 1 km linker Hand den Abstieg zur Okertalsperre. Links geht man an ihr ein Stück entlang bis an die Strasse, passieren Mittelschulenberg (Forsthäuser), um dann den auf dem Wiesenberg liegenden neuen Ort Schulenberg zu erreichen.

Hier bieten sich lohnende Ausblicke auf die Talsperren und den fernen Brocken sowie verschiedene Einkehrmöglichkeiten. Zurück nach Altenau besteht ein Busverkehr.

Dammhaus - Altenau

Wanderzeit: 3 Stunden, ca. 7 km

Zu diesem beliebten Ausflugsziel führen verschiedene Wege:

(1)  Auf dem Glockenberg an der Eissporthalle beginnend, vorbei an der Herzynia-Sprungschanze, in das Gerlachsbachtal, über den Bach und links durch den Hochwald des “Treuen Friedrich” und den Fohlenbrink in das Rothenbeektal, dort aufwärts rechts des Baches durch den Sperberhai zum Dammhaus, ca. 3 km.

(2)  Von der Rothenberger Straße am linken Ufer des Hüttenteiches entlang, auf der Forststraße im Rothenbeektal aufwärts bis zur Abzweigung und weiter wie unter (1) beschrieben zum Dammhaus. Je nach Ausgangspunkt 3-4 km.

(3)  Am Friedhof den Roseweg aufwärts bis zum Grabenhaus Rose, ab dort den Dammgraben entlang, an der Eisenquelle vorbei zur Bundesstraße 498, diese ist zu queren, weiter den Wanderweg durch den Hochwald am ,,Fieke Martins-Brunnen” vorüber zum Rothenbeektal, ein kurzes Stück Forststraße, dann rechts abbiegend zum Dammhaus. ca. 5 km.

Zum Dammhaus besteht Busverbindung (Bahnbus Goslar - Bad Sachsa)



 

Ihr Urlaub ist nur einen Anruf entfernt...

 

Ferienwohnungen Nina Zobel

Auf dem Glockenberg 34, Haus E3

38707 Altenau

Zobel@Oberharz-Fewo.de

Tel.  0 47 61 / 74 80 33